FR-Gastwirtschaft: Kein Zwang zur Atomkraft

In der Rubrik „Gastwirtschaft“ der Frankfurter Rundschau ist der aktuelle Gastkommentar „Kein Zwang zur Atomkraft“ des NKI erschienen.

Frankreich startete Anfang dieses Jahres die Initiative, Atomkraft in die Reihe der nachhaltigen Technologien aufzunehmen, die im Rahmen der Taxonomie nachhaltiger wirtschaftlicher Tätigkeiten definiert werden. Schnell war hier von Greenwashing die Rede – und so richtig die Kritik an der Einstufung der Atomkraft als nachhaltig ist, so wichtig ist es, die Auswirkungen dieser Einordnung differenziert zu betrachten.

Mehr: Kein Zwang zur Atomkraft

NKI veröffentlicht Ergebnisse der Engagement-Umfrage in der Reihe „NKI Research“

Dialogstrategien haben sich als wirkungsvolles Instrument der ethisch-nachhaltigen Geldanlage etabliert. Dies zeigen die Ergebnisse der Umfrage, die CRIC e.V. und das NKI unter den wichtigsten börsennotierten Unternehmen im deutschsprachigen Raum durchgeführt haben. Im Dezember 2021 wurden diese Ergebnisse im Rahmen eines Webinars präsentiert, nun hat das NKI sie in einer neuen Ausgabe seiner Reihe „NKI Research“ veröffentlicht.

Nachdem lange die Frage nach der finanziellen Wirkung der Nutzung von ESG-Kriterien die Diskussion beherrscht hat, steht aktuell verstärkt die Frage im Fokus, welchen Beitrag nachhaltige Kapitalanlagen zu einer nachhaltigen Entwicklung leisten. Diese Umfrage unter den wichtigsten börsennotierten Gesellschaften im deutschsprachigen Raum bestätigt einmal mehr, dass die nachhaltige Kapitalanlage ihrem doppelten Wirkungsversprechen gerecht wird. Nachdem buchstäblich hunderte von Studien belegt haben, dass die Nutzung von ESG-Kriterien das Rendite-Risikoprofil von Kapitalanlagen positiv beeinflussen kann, unterstreicht die Umfrage, dass gleichzeitig eine klimaverträgliche und nachhaltige Entwicklung aktiv unterstützt wird. Den Dialogstrategien wird dabei von den Unternehmen eine besonders hohe Wirkung attestiert.

Mehr: NKI Research Wandel durch Dialog

Artikel zur nachhaltigen Kapitalanlage von Kommunen

In der aktuellen Ausgabe des „Fokus Public Sector“, in der Rödl & Partner Informationen für die Öffentliche Hand sowie Entscheider aus Städten und Kommunen bereitstellt, ist der Artikel „Nachhaltige Kapitalanlage: Vorbildfunktion der Kommunen“ von Sissy Koch (Rödl & Partner) und Rolf Häßler (NKI) erschienen. Darin werden u. a. die Hintergründe und Motive für die Integration von nachhaltigkeitsbezogenen Kriterien in die Kapitalanlage der Bundesländer und Kommunen beleuchtet.

Mehr: Nachhaltige Kapitalanlage: Vorbildfunktion der Kommunen

VfU Adventskalender – Tag 7 mit Rolf D. Häßler

Der digitale VfU Adventskalender lässt täglich bis zum 24. Dezember eine Expertin oder einen Experten aus dem VfU Netzwerk in Form eines kurzen Video-Beitrags zu Wort kommen und liefert dadurch eine individuelle und neue Perspektive auf Sustainable Finance. Heute am 7. Dezember spricht Rolf D. Häßler vom NKI über die Wirkung von nachhaltigen Kapitalanlagen und schlussfolgert: Die Perspektiven des Marktes für nachhaltige Kapitalanlagen hängen maßgeblich davon ab, ob es gelingt, die nachhaltigkeitsbezogene Wirkung umfassend zu messen und nachvollziehbar darüber zu berichten.

Mehr: https://www.vfu.de/vfu-adventskalender-2021

Umfrage von CRIC e.V. und NKI: Investoren verstärken ihren Einfluss auf das Nachhaltigkeitsmanagement der Unternehmen

Dialogstrategien haben sich als wirkungsvolles Instrument der ethisch-nachhaltigen Geldanlage etabliert. Dies zeigen Ergebnisse einer Umfrage, die CRIC e.V. und das NKI – Institut für nachhaltige Kapitalanlagen unter börsennotierten Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz durchgeführt haben.

Danach wurden 95 Prozent der befragten Unternehmen in den vergangenen drei Jahren von nachhaltig ausgerichteten Investoren auf Hauptversammlungen oder bei Investorengesprächen aktiv auf Nachhaltigkeitsaspekte angesprochen. Bei mehr als 70 Prozent haben die Investoren dabei konkrete Forderungen an die Unternehmen formuliert, beispielsweise zur Diversität in Führungsgremien, zum Klimaschutz und zur Einhaltung von Menschen- und Arbeitsrechten in der Lieferkette. Zwei Drittel gaben an, dass sie in Folge der Forderungen unmittelbar entsprechende Maßnahmen eingeleitet haben.

Weiterlesen…

VfU Adventskalender Sustainable Finance

Heute am 1. Dezember geht der digitale Adventskalender des VfU an den Start. Bis zum 24. Dezember wird hier täglich ein Türchen aufgehen, das – in Form eines kurzen Video-Beitrags einer Expertin oder eines Experten aus dem VfU Netzwerk – eine individuelle und neue Perspektive auf Sustainable Finance liefern wird. Lassen Sie sich überraschen, hinter welchem der Türchen sich Rolf D. Häßler vom NKI zu Wort melden wird!

Mehr: https://www.vfu.de/vfu-adventskalender-2021

Erfolgreicher Start der NKI – Sustainable Finance Academy

Die NKI – Sustainable Finance Academy ist erfolgreich gestartet mit einem Workshop in Balzers (Liechtenstein) zur Integration von ESG-Kriterien in die Vermögensverwaltung. Das Themenspektrum dieser Weiterbildungsveranstaltung, die zusammen mit der Medio GmbH durchgeführt worden ist, reichte von den Grundlagen nachhaltiger Investments über rechtliche Rahmenbedingungen bis hin zu Fallbeispielen und konkreten Umsetzungsstrategien in Organisationen. Die Referenten kamen aus Berlin, Balzers, München und New York.

Eurosif Report 2021 veröffentlicht

Der europäische Branchenverband Eurosif hat heute den neuen Eurosif Report 2021 „Fostering Investor Impact – Placing it at the heart of sustainable finance“ veröffentlicht. Im Rahmen der Launch-Veranstaltung diskutierten Experten aus Politik, Industrie, Wissenschaft und NGOs über die Zukunft von Sustainable Finance in Europa.

Obwohl das Volumen nachhaltig investierten Kapitals wächst, verschlechtert sich laut Eurosif der Zustand der Erde. Investoren und Politiker sollten demnach die Effektivität aktueller SRI-Strategien und Regulierungen verbessern, um dadurch einen Beitrag zur Transformation der Realwirtschaft zu leisten.

Mehr: https://www.eurosif.org/eurosif-report-2021/

NKI unterstützt den Aufruf des WWF zur Berücksichtigung von Biodiversitätsaspekten bei den Koalitionsverhandlungen

Die Sondierungsgespräche zwischen SPD, Grünen und FDP lassen aktuell nicht erkennen, dass die strukturelle und grundlegende Verankerung sowie die Bedeutung von Biodiversitätsaspekten in Bezug auf das Wirtschaftsgeschehen und das Finanzsystem in der Arbeit einer möglichen künftigen Bundesregierung angemessen beachtet werden. Daher hat der WWF einen Aufruf an die Sondierungsverhandelnden initiiert, in den Koalitionsverhandlungen Klimaschutz, Biodiversität und Integrität der Ökosysteme als integriertes Handlungsfeld zu verankern. Ohne eine derartige Berücksichtigung durch die neue Bundesregierung und entsprechende Umsetzungsmaßnahmen werden weder produzierende Unternehmen ihre Strategien ändern, noch wird das Finanzsystem mit seinen Akteuren befähigt, Kapitalflussentscheidungen angemessen an Klima- und an Biodiversitätsaspekten auszurichten.

Weiterlesen…

NKI: Co-Autor der neuen KfW-Studie „Beitrag von Green Finance zum Erreichen von Klimaneutralität in Deutschland“

Deutschland will bis spätestens Mitte des Jahrhunderts klimaneutral werden. Um dieses Ziel zu erreichen, ist eine umfassende Transformation aller Wirtschaftssektoren erforderlich. In welchem Umfang hierzu Investitionen getätigt werden müssen und welchen Beitrag „Green Finance“ hier leisten kann, beleuchtet eine neue von KfW Research beauftragte und von Prognos, Nextra Consulting sowie dem NKI – Institut für nachhaltige Kapitalanlagen durchgeführte Studie.

Weiterlesen…